Wie beginne ich mit dem Laufen?

Wie anhand der Überschrift zu erkennen ist, geht es heute um das Laufen. Eines vorweg: Ich bin kein Laufguru, kein Lauf-Coach oder Lauf-Experte. Ich habe auch nichts in diese Richtung studiert. Wenn es um Lauf-Experten geht, kann ich euch Menschen wie Gesa Krause, Jan Fitschen oder Florian Neuschwander ans Herz legen.

Ein bisschen zu meinem Background: Bis 2012 hatte ich mit Laufen nichts am Hut. Seit der Grundschule habe ich Fussball gespielt, war Torwart – naja die meiste Zeit eher Ersatz-Torwar – und Laufen war stets mein größter Feind.

Mein damaliger Spitzname innerhalb der Fussball-Mannschaft „Dickie“ sagt vermutlich alles aus. Bei sämtlichen Laufübungen war ich immer der Letzte. Während die halbe Mannschaft unter der Dusche stand, lief ich noch die letzten Meter.

Ohne ZU tief in die Vergangenheit zu gehen, möchte ich dir lediglich sagen: Wenn ich es geschafft habe, dann kannst du es auch!

Ein weiterer Punkt, der dir die Angst vom Laufen nehmen soll ist die Tatsache, dass es keine guten und keine schlechten Läufer gibt. Sobald du dir die Schuhe binden kannst, bist du ein Läufer!

Du möchtest mit dem Laufen (wieder) beginnen? Tolle Entscheidung! Ich finde, laufen ist so ein toller Sport! Laufen kann dir, auch wenn es immer mal wieder anstrengend ist, so viel Kraft und Energie geben! Mach am Anfang keine Wissenschaft. Starte einfach! Viele Menschen haben schon wieder die Lust verloren, bevor sie überhaupt begonnen haben. Sie beschäftigen sich mit Dingen wie Pulsbereich, Schuhmodelle, Atemtechnik oder Gels.

Für den Anfang ist das alles noch nicht nötig. Zieh dir Sportkleidung an, die nicht schlabbert und in der du dich wohlfühlst. Dann kann es auch schon losgehen!

Stecke dir am Anfang noch keine zu großen Ziele! Du musst nicht direkt einen Halbmarathon laufen. Vergleich dich in – gerade am Anfang, aber auch danach – nicht mit anderen Menschen. Setze dich nicht unter Druck und orientiere dich nicht an den Distanzen von deinen Freunden oder von Menschen aus der Social Media Welt.

Um den Spass am Laufsport nicht direkt nach eins, zwei Wochen zu verlieren, empfehle ich dir, so lange zu laufen, wie es dir Spass macht! Sobald du merkst, der Spass und die gute Laune verschwinden, mach dich auf den Heimweg oder baue Gehpausen mit ein!

Gehpausen sind auf gar keinen Fall schlimm! Wie gesagt, ich bin kein Lauf-Experte, aber auch ich baue immer wieder Gehpausen mit ein. Bevor du auf Krampf läufst, ggf. dein Lauf komplett abbrichst, pausiere!

Auch wenn du am Anfang, oder nach längerer Pause hochmotiviert bist, übertreibe es nicht direkt! Zwei bis drei Läufe in der Woche sind für die ersten Wochen in Ordnung. Der Körper muss sich an die (neue) Belastung gewöhnen. Sobald dein Körper sich daran gewöhnt hast, kannst du versuchen, das Tempo und/oder Distanz zu verändern.

Ob und was du vor dem Laufen isst, musst du für dich selbst herausfinden. Ich persönliche laufe alle meine Läufe komplett nüchtern. Für mich persönlich hat sich diese Vorgehensweise etabliert. Ich kenne aber auch viele Läufer, die vorher eine Kleinigkeit essen müssen. Das kann von einer kleinen Banane, bis hin zur ausgiebigen Mahlzeit sein.

Als ich damals mit dem Laufen begonnen habe, habe ich das nur aus einem Grund getan: Ich wollte Abnehmen. Heute, nach fünf Jahren laufe ich nicht, um optisch irgendetwas bestimmtes zu erreichen. Heute Laufe ich aus purer Leidenschaft. Aber auf dieses Thema, gehe ich wann anders sein.

Wenn du komplett neu mit dem Laufen beginnst, oder nach einer längeren Pause wieder anfängst, möchte ich dir nur ans Herz legen: Habe Geduld! Du wirst nicht von Heute auf Morgen loslaufen, wie ein „junges Reh“… Aber eins kann ich dir sagen, dranbleiben lohnt sich!

Stell mir gerne deine offenen Fragen in den Kommentaren. Ich freue mich, wenn ich dir weiterhelfen kann.

Und wenn du gerne aus meiner Sicht erfahren möchtest, wie du es schafft schneller oder längere Distanzen zu laufen, schreibe mir das doch ebenfalls in die Kommentare.

Advertisements

12 thoughts on “Wie beginne ich mit dem Laufen?

  1. Sehr schön geschriebener Post!
    Ich überlege schon länger wieder mit dem laufen zu starten, kann mich aber irgendwie nicht richtig motivieren..
    ABER! Morgen werden die Laufschuhe geschnürt und dann geht es einfach los

    1. Hallo Theresa, ich wollte mich mal erkundigen, ob das geklappt hat? Also was macht das Laufen? 🙂 Ganz liebe Grüße Flo

  2. Super Post ! Denke dass das für viele hilfreich ist
    Ich wäre interessiert daran, wenn du einen Post darüber machen könntest wie man schneller wird. Distanz regelt sich meines Erachtens nach nur nach dem Kopf. Wenn man die Blockade(Schweinehund) darin überwindet dann kommt die distanz von ganz alleine. Für die Pace denke ich allerdings nicht dass das ganz so einfach ist Ich würde mich freuen ‍♂️

    1. Hi Sebastian, Danke für dein Feedback! Ich werde die Tage mal schauen, was mir zum Thema „Speed“ einfällt! Ganz liebe Grüße Flo

  3. Ich bin gerade auch in der Anfangs- und Überwindungsphase. 😉
    Meinst du, dass man aus Laufschuhen eine Wissenschaft machen sollte? Kann man sich mit „schlechten“ Schuhen viel kaputt machen?
    Kann man deiner Meinung nach den ganzen Winter durchlaufen?
    Danke für ein kurzes Feedback! 🙂

    1. hi Lisa, zunächst erst mal klasse, dass du das Thema Laufen in Angriff nehmen möchtest!!! Wie läuft es denn bisher? Ich denke mit meinem Amateur-Wissen schon sagen zu können, dass man mit den komplett falschen Schuhen langfristig etwas falsch machen kann! Deshalb würde ich dazu raten, wenn du ein wenig Spaß am Laufen gefunden hast, als einer der nächsten Schritte sich mit den Schuhen zu beschäftigen. Natürlich auch in Abhängigkeit zu den finanziellen Möglichkeiten. Aber generell sollten die Schuhe deine Motivation zum Laufen nicht hindern! Ganz liebe Grüße Flo

  4. Mich würde auch das mit der Pace interessieren… laufe seit Mai und würde gern auf eine 4.30 Pace kommen… derzeit ungefähr 4.55! Reicht einfach immer weiter rennen und zu versuchen schneller zu laufen als den Tag davor?

    1. Hallo Lara, danke für deinen Hinweis! Ich mache mir mal Gedanken! Aber ein Feedback meinerseits: Pace 4.55 ist schon mega geil! und der Sprung auf 4:30 auch nicht wirklich klein! 🙂 Weiter so und viel spass! GLG Flo

  5. Du bist so cool Respekt was du alles erreicht hast! Ich versuche regelmäßig zu laufen,was aber leider manchmal nicht klappt (warum auch immer). Aber ich bin wieder sehr motiviert und möchte besser,schneller werden und längere Distanzen packen. Ich freue mich auf deine Tipps und Erfahrungen zu diesem Thema!

  6. Hallo, super Blogpost! 🙂
    Ich war noch nie eine Läuferin, habe mir aber vor Jahren trotzdem ein Laufband gekauft weil ich damit abnehmen wollte und in freier Natur immer mit Seitenstechen/Bruststechen zu kämpfen habe. Hast du Tipps wie ich das verhindern kann? Und Tipps wie ich mit dem Laufband mal mehr als 15/30min laufen kann und das mit viel Spaß? Ich schaffe es auch bis dato nicht beim Laufen meinem Kopf auszuschalten. Wie kann ich das in den Griff bekommen? LG Jasmine

Kommentar verfassen