Meine Morgen-Routine

In dem heutigen Blog-Eintrag möchte ich dir einen Einblick in meine (fast) tägliche Morgen-Routine geben und zeigen, wie ich es schaffe 4 bis 6 mal in der Woche mich morgens um kurz nach vier  aufzuraffen und kurze zeit später zum Sport zu gehen.

Die Vorbereitung für mein Training am Morgen beginnt am Vorabend. Meine Trainingskleidung lege ich am Abend zurecht, Kaffee und Pre-Workout-Shake (was ich trinke erfährst du hier) werden ebenfalls schon vorbereitet. Zwischen 21:00 und 23:00 Uhr liege ich spätestens im Bett. Verbringe andere Menschen die wertvolle Zeit auf der Couch und schauen Fernsehen, schlafe ich meistens schon. Mir ist es zurzeit wichtiger, früh zu schlafen, als eine sinnlose Sendung im Fernsehen zu schauen.

Grundsätzlich trainiere  ich nach keinem bestimmten Trainingsplan. Deshalb bin ich bei meinem Training immer flexibel und entscheide oft erst beim ins Bett gehen, was ich am Morgen trainieren werde.

Wenn morgens um kurz nach vier dann der Wecker klingelt, stehe ich ohne Nachzudenken auf. Jede Sekunde, die ich damit verbringe, daran zu denken, wie toll es wäre noch weiter liegen zu bleiben, ist kontra-produktiv! Ich bin mental positiv eingestellt. Meine Gedanken erinneren sich an das angenehme und zufriedene Gefühl vom letzten Workout. Ich verschwende keine Gedanken damit, wie kalt, wie früh oder wie nass es draußen ist!

Als erstes ziehe ich mein Trainingsoutfit an. Sobald ich die Kleidung angezogen habe, gibt es auch kein zurück mehr. Der nächste Gang führt mich in die Küche. Während ich mein Kaffee trinke, lese und beantworte ich noch Emails, oder Kommentare unter meinem Blog-Artikeln. Die positiven Kommentare und Mails motivieren mich zusätzlich. Ungefähr eine Stunde nach dem Aufstehen verlasse ich die Wohnung und begebe mich zum Training.

DSC_2134
Die Einstellung ist entscheidend!

Natürlich gibt es Menschen, die eher am Morgen und welche die eher am Abend aktiv sind. Aber dennoch ist es neben der Gewohnheit auch hauptsächlich eine Kopfsache! Die Grundeinstellung ist entscheidend. Es ist wie bei allem im Leben, wenn du es dir wichtig ist und du es unbedingt willst, wirst du es schaffen.

Bist du eher der Morgenmensch oder drehst du so richtig erst abends auf? Wann trainierst du? Erzähl es mir und schreibe es in die Kommentare. Ich bin gespannt und freu mich!

28 Kommentare

  1. Melissa

    Super Post und schön zu lesen, dass man nicht die einzige ist die es am Abend bevorzugt früher ins Bett zu gehen um am nächsten Tag fit zu sein. Ich persönlich bin eher ein After Work Mensch, da ich aber bald ein Studium beginnen und weiterhin arbeiten werde, muss ich an meiner Routine arbeiten und dazu soll in Zukunft das Laufen am morgen gehören. 🙂

    Beste Grüße und schönen Urlaub!

    Antworten
    1. Flooorrriii Autor

      Wie lieb, vielen lieben Dank! Gut, sind wir ehrlich, 04:00 Uhr ist auch extrem! Daher versteh ich das total! Ich kenne niemanden, der das Gegenteil behaupten, sofern er sich an das frühe Aufstehen gewöhnt hat. Weiter so! Bis morgen, freue mich!

      Antworten
  2. Super, dass du das mal so zusammengefasst hast! Ich gehe auch immer zwischen 21 und 23 Uhr ins Bett, allerdings stehe ich meist erst so um 6 Uhr auf. Ich bin aber auch eher der Mensch, der direkt nach der Arbeit trainiert. Die Sporttasche packe ich auch immer am Vorabend 😉

    Liebe Grüße und von mir auch schon mal einen schönen Urlaub!
    Anne

    Antworten
    1. Flooorrriii Autor

      Wenn das für dich so funktioniert ist das prima! Ich denke auch, dass es keine perfekte Uhrzeit für den Sport gibt, jeder muss das für sich entscheiden! Weiter so und Danke!

      Antworten
  3. Saskia

    Sehr schön zu lesen, ich fange gerade so wirklich an mit dem Sport. Aber muss sagen das ich meistens Abends gehe, wenn es meine Arbeit zu lässt da ich im Schichtdienst arbeite. Dann ist das Fitnessstudio auch nicht so voll. Arbeite ich mal Nachts gehe ich meistens gleich morgens um 6. Da ist dann auch noch nicht wirklich was los. 😀

    Liebe Grüße und genießt die Auszeit

    Antworten
  4. Oh, wow! Ich bewundere deine Einstellung schon eine ganze Weile, immer wenn ich deine Snaps vom Laufen sehe frage ich mich, wie du das schaffte do früh aufzustehen und Sport zu machen. Danke für den Einblick! Ich bin wohl das krasse Gegenteil von dir 🙂 absoluter Morgenmuffel, ab 21 Uhr werde ich so richtig produktiv und arbeite gerne auch mal bis 1, 2 Uhr morgens. Daher trainierte ich auch gerne spät abends. Habe mir aber fest vorgenommen dem Morgen-Run im Sommer eine Chance zu geben 😉
    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
    1. Flooorrriii Autor

      Guten Morgen Steffi, das ist völlig normal und keine Sorge! Es gibt nun mal Menschen, die morgens aktiver sind und dann welche die abends mehr Power haben! Aber ja, ich kann gegen einen tollen sommerlichen Morgenlauf nichts sagen! 🙂 Vor allem bei tollem Wetter, wenns um 5:30 Uhr die Sonne langsam aufgeht, und du am Ende gegen 7:00 Uhr zuhause ankommst, kaputt bist aber dennoch irgendwie frisch und aufgeladen für den Tag, das ist schon sehr cool!! 🙂 Gannz liebe Grüß aus Thailand!

      Antworten
  5. Lena

    Ich geh eigentlich auch erst nach der Arbeit zum Sport, würde aber auch gerne direkt nach dem Aufstehen ein bisschen Ausdauer oder kurze Workouts machen…nur die Motivation fehlt meistens doch und ich bleib lieber länger liegen 😀 regt mich dann jedes Mal wieder auf

    Antworten
    1. Flooorrriii Autor

      Hallo Lena,

      ich weiß genau, was du meinst! Du darfst beim Versuch aufzustehen, nicht nachdenken. Einfach machen. Idealerweise am Vorabend auch alles vorbereiten. Ich bin mir sicher, du schaffst das!

      Ganz liebe Grüße,
      Flo

      Antworten
  6. Marie-Charlott

    Ein schöner Einblick in deine Routine, Hut ab für deine morgendliche Motivation.!
    Ich fange immer schon 6.30 Uhr an mir arbeiten, da fehlt leider oft der Wille aufzustehen. Ich werde mir das „nicht darüber nachdenken“ auf jeden Fall zu Herzen nehmen.
    Danke für deine tägliche Motivation, mach weiter so.

    Antworten
    1. Flooorrriii Autor

      Huhu Danke für dein liebes Feedback! Ja, versuch das mal! Am Anfang ist das natürlich noch nicht so einfach, aber mit der Zeit geht es dann! Ich drücke dir die Daumen! Alles Gute!!

      Antworten
  7. Obwohl ich kein Problem mit frühem Aufstehen habe, trainiere ich lieber gegen 17 Uhr, also nach der Schule. Ich fülle sozusagen die Pause zwischen Schule und dem restlichen Lernen abends mit Sport 🙂 Außerdem liebe ich es, frisch geduscht und schlafen zu gehen.

    Antworten
  8. Inga

    Ich bin auch eher ein After Work Mensch, auch wenn ich manchmal den inneren Schweinehund bei der Fahrt ins Gym überwinden muss. Aber es lohnt sich. Danach fühlt man sich ja doch gut. Die Sporttasche wird gleich morgens in das Auto geladen, sodass ich gar nicht erst nach Hause muss und die Gefahr des Versackens auf dem Sofa nicht entsteht.

    Antworten
  9. Sophie Riesner

    Ich bin eher der Mensch, der sich nach der Arbeit oder am Abend motiviert. Montag und Freitag habe ich 20 Uhr Kickboxtraining. Zusätzlich gehe ich 3 mal die Woche ins Fitnessstudio zum Krafttraining oder zu Functionalkursen. Zusammen im Team zu schwitzen motiviert einfach ungemein. Oftmals habe ich Probleme mit der Essenszufuhr, wenn ich so spät trainieren gehe. Vielleicht hat da jemand einen Tipp für mich?

    Liebe Grüße, Sophie

    Antworten
    1. Flooorrriii Autor

      Hallo liebe Sophie,

      zunächst erst mal, toll dass du so aktiv und motiviert bist!

      Welche Herausforderungen bzgl. des Essen hast du? Hast du das Gefühl, du isst zu wenig?

      Liebe Grüße
      Flo

      Antworten
  10. Nadine

    Hi Flo,
    Dein Blog ist wirklich sehr inspirierend. Ich stehe um 05:00 Uhr auf und lege dann direkt los, Klamotten an und dann trainierenshalb hatte mich jetzt interessiert was genau Du dann trinkst nach dem Training, aber leider funktioniert der Link in Deinem obigen Blog nicht mehr, wo Du zeigst was Du trinkst, vielleicht kannst Du darauf nochmal kurz eingehen. Normalerweise nehme ich direkt nach dem Workout 30 gr. Datteln und ca. 30 gr Whey mit Wasser zu mir. Beim intermittierenden Fasten würde ja aber die Datteln nicht förderlich sein, oder was meinst Du? Meine nächste Mahlzeit nehme ich dann erst so ca. gegen 12:30 zu mir. NImmst Du zwischendurch auch BCAA´s zu Dir, so wie bei Leangains empfohlen?

    Ich freue mich auf Deine Antwort.

    Viele Grüße
    Nadine

    Antworten
    1. Flooorrriii Autor

      Guten Morgen Nadine,

      ich habe den Link im Artikel aktualisiert. Ich hoffe, der Artikel auf den verlinkt wird, beantwortet deine offenen Fragen. Ich habe eine zeitlang auch nach meinem Workouts morgens nen Protein-Shakes getrunken. Allerdings habe ich auch mal gelesen, dass das Whey wiederum den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Aber ich würde einfach ausprobieren, was dir gut tut. Ohne dem Artikel zu viel im Vorfeld wegzunehmen, ich trinke frühs BCAAs genau.

      Wenn du noch Fragen hast, sag einfach Bescheid!

      Ganz liebe Grüße und Daaaake dir,
      Flo

      Antworten

Kommentar verfassen