Meine persönlichen Lauf-Tipps

Vor allem unerfahrenen Läufern kann es am Anfang schwer fallen, sich für das scheinbar monotone Lauftraining zu begeistern – absolut verständlich. Auch mir würde es deutlich schwerer fallen, wenn ich die Lauf-Tipps nicht regelmäßig anwenden würde.

Lauf-Tipp Nummer 1

Bestimme dein Ziel! Stelle dir während des Laufens immer einen konkreten, realistischen Wert vor, welchen du beim Laufen erreichen möchtest, sei es eine Zeit oder eine Entfernung. Und genau in dem Moment, in dem du Aufgeben möchtest, rufst du dir diesen Wert hervor und sagst dir selbst, dass du dein Ziel erreichen wirst!

Lauf-Tipp Nummer 2

Finde einen Laufpartner! Gemeinsam ist man nicht nur stärker – auch durch Unterhaltungen während dem Laufen kann man sich gegenseitig ablenken, sodass die Zeit viel schneller vorbeigeht. Außerdem kann man sich gegenseitig motivieren und Ruck-Zuck seid ihr länger gelaufen, als ursprünglich vorgenommen.

Lauf-Tipp Nummer 3

Besorge dir ein Hörbuch! Spannende Hörbücher lenken ebenso vom Laufen ab, wie die genannten Gespräche mit einem Laufpartner. Übrigens: bei YouTube gibt es viele kostenfreie Hörbücher, einfach mal danach suchen. Alternativ gibt es bei der Lauf-App „Runtastic“ tolle (kostenpflichtig) „Story Runs“. Bei diesen „Hörbüchern“ bist du ein Teil der Geschichte, du wirst quasi in die Story mit eingebunden…

Lauf-Tipp Nummer 4

Lass dich motivieren! Am besten schaust du dir vor dem Laufen motivierende Videos an. Die dabei gewonnene Motivation wird dich bei deinem Lauf spürbar unterstützen. Mein absoluter Favorit: „Lost but Won

Lauf-Tipp Nummer 5

Melde dich zu einem Wettkampf an! Auch wenn es im ersten Moment verrückt klingen mag, aber Sportveranstaltungen wie zum Beispiel ein 5 km- oder 10 km-Stadtlauf werden dich dazu motivieren regelmäßig zu trainieren. Praktisch ist zum Beispiel auch ein Staffellauf, dabei kannst zu zusammen mit deinem Staffelteam trainieren. Checkt einfach mal die nächste Laufveranstaltung in eurer Nähe ab!

 

IMG_3954
Lauf-Tipps
Advertisements

19 thoughts on “Meine persönlichen Lauf-Tipps

  1. Haha, ich hab genau so einen Post vor ein paar Tagen veröffentlicht, und auch den Wettkampf und das Hörbuch empfohlen – lustig, dass du auch Hörbuch-Hörer bist! Irgendwelche Empfehlungen?

    1. Echt? Wie witzig! Ja beide Sachen machen ja auch total Sinn – so simpel eigentlich! Höre „Master Key System“ oder „Zero to One“. Ganz cool eigentlich!

  2. Super Text! Gerade wenn die Läufe länger werden muss man sich ein bisschen ablenken. Das mit dem Hörbuch werde ich mal probieren!
    Tipp Nummer 5 kann ich auch wirklich nur empfehlen! In gut einer Woche werde ich bei meinem ersten 10km Stadtlauf antreten. So langsam werde ich richtig aufgeregt. Mal sehen ob ich meine mir gesetzte Zeit erreichen werde.

    1. Danke für dein Feedback! Berichte doch gerne, wie dein Stadtlauf ausgegangen ist. Welche Zeit möchtest du laufen?

    1. Huhu Dagiii, ja probiere es einfach mal aus! Aber nicht, dass du dann gar nicht mehr aufhören magst mit dem Laufen 🙂 Danke für dein Feedback!

  3. Schön geschrieben Flo!
    Und gut, dass du jetzt Kommentare zulässt, das bereichert den Blog! 🙂
    Ich bin jetzt auch schon mehrere Male mit den Runtastic Story Runs gelaufen und es hat mir wirklich Spaß gemacht.
    Was das Laufen in der Gruppe angeht… Das finde ich schwierig. Also ja, es motiviert auf jeden Fall, denn wenn man verabredet ist, geht man auch hin (ich erinnere mich an einen Lauf in 20cm Schnee bei – 10 Grad… :D). Aber oft laufe ich auch einfach gern alleine, da ich dann Tempo und Co. alles selbst bestimmen kann. Das muss aber jeder für sich herausfinden! 🙂
    Für den Anfang jedoch würde ich auch eine Gruppe empfehlen, das motiviert 🙂

    Liebe Grüße und weiter so!
    Rabea

    1. Verstehe ich total, ich muss zugeben, dass ich auch gerne alleine laufen. Warum? Ich bin dann zeitlich einfach unabhängig und kann einfach loslaufen, sobald ich fertig bin.
      Was ich aber in den letzten Wochen gemerkt habe, dass ein gemeinsamer Lauf mit jmd anderes, einen eher voranbringt – vorausgesetzt, dass Lauf-Level ist gleich oder sogar besser – als wenn man alleine läuft. Bei gemeinsamen Läufen, läuft man u.U. viel schneller! Ich habe das Problem, dass ich beim alleine Laufen, gar nicht an meine Grenzen gehe, weisst du was ich meine? Beim Laufen mit jmd anderes will man das Tempo des anderes unbedingt mithalten – was ja auch gar kein Problem ist – man muss nur wieder aus seiner Komfortzone raus kommen, und das ist viel schwerer wenn man alleine läuft…

  4. Hallo flooorrriii, ich habe erst vor kurzem angefangen richtig zu laufen. Deinen Tipp mit dem Hörbuch setze ich schon um; ich höre gerne Podcasts beim laufen. Allerdings muss ich sagen das mir das laufen zum Teil echt schwer fällt. War das bei dir am Anfang auch so? Zudem fangen meine Warden ziemlich schnell an zu brennen und meine Füße Fühlen sich irgendwie etwas „taub“ an. Ich hab mich schon checken lassen aber der Arzt sagt alles okay. Weißt du vielleicht was man da machen kann? Oder wird das mit der zeit einfach besser? Außerdem wollte ich dich fragen wie oft du empfiehlst zu laufen als Anfänger? Reichen zwei Tage die Woche schon aus um sich langsam zu steigern? Ein Ziel gesetzt habe ich mir auch schon; einen fünf Kilometer lauf für den Anfang. Liebe Grüße
    Jenny

    1. Liebe Jenny, ja auch bei mir war es am Anfang oft so, dass ich beim Laufen gar kein Spass hatte! Ich denke, vor allem bei Neuanfängern muss sich der komplette Bewegungsapparat erst einmal an alles gewöhnen! Ggf. kannst du hinsichtlich der Waden und der Füße bei einem Sportfachhandel eine Laufanalyse machen. Unter Umständen hast du vielleicht nicht die idealen Laufschuhe. Ich glaube, es gibt keine „perfekte“ Anzahl an Tagen, die man mind. laufen sollte! Lauf dann, wenn du Spass und Lust drauf hast! Mach dir keinen Stress im Kopf, „oh ich muss heute wieder Laufen…“. Der Spass ist der Schlüssel zum Erfolg! Und wenn du merkst, dass Laufen vielleicht nicht so dein „Ding“ ist, vielleicht macht dir ja Schwimmen oder Fitness-Kurse mehr Spass?! Wichtig ist, dass du jetzt nicht locker lässt und dranbleibst! Ich hoffe ich konnte etwas helfen!? Ganz liebe Grüße Flo

  5. Richtig toller post!! ich bin auch lauf-neuling. ich habe mich von der firma überreden lassen an einem firmenlauf für den guten Zweck teilzunehmen. seitdem habe ich mich jeden monat für einen lauf angemeldet. es läuft mal besser und mal schlechter. mal trainiere ich und mal laufe ich nur um dabei zu sein. das Gefühl durchs ziel zu laufen-egal wie schnell und gut, ist unbezahlbar. ich werde ein paar deiner tipps mitnehmen um mich für das kommende Jahr besser vorzubereiten. liebe grüße tine

    1. Hallo Tine, das es Tage und Momente gibt, wo das Laufen nicht so – wortwörtlich läuft – ist total normal. Das habe ich auch immer mal wieder und ist total normal! Aber danke, dass du es erwähnst und es nicht immer nur aus meinem Mund kommt: Das Gefühl danach, wenn man es doch durchgezogen hat, ist einfach das Beste! Und genau dieses Gefühl, gilt es sich abzurufen, wenn es mal nicht so rund läuft! Immer das Ziel vor den Augen! Danke für dein Feedback und ich kann dich nur dazu ermutigen, weiter dranzubleiben! Alles Gute und Liebe! Flo 🙂

    1. Hey Marco,
      danke, dass freut mich sehr! Ich kann dir auch offen und ehrlich sagen, dass genau das mein Ziel ist: Andere zum Laufen zu motivieren! Ich verstehe es total, dass es am Anfang unter Umständen noch nicht soooo viel Freude bereitet, aber du wirst sehen, dass mit der Zeit immer mehr und mehr der Spaß dazukommen wird!
      Bleib am Ball und hab viel Spaß,
      Liebe Grüße,
      Flo

  6. Hi Flo,
    bin bei der Suche nach Lauf / Fitness Blogger in meiner Nähe über deine Seite im Netz gestolpert, sehr schöne Aufmachung und gute Auswahl der Themen. Da wir ja fast Nachbarn sind, könne wir sehr gerne mal zusammen das Laufbein schwingen ;-), wenn du magst. Zum Thema, Laufanfänger. Gerade als Anfänger beginnt man meist sehr Motiviert und die Euphorie trübt die Realität. In diese wird der Rookie aber ganz schnell zurück geführt wenn die ersten 200 Meter gelaufen sind und es von der Wolke ab ins Tal geht. Ist doch nicht so einfach wie es bei anderen immer aussieht.

    Ich finde deine Tips sehr gut und gerade das Hörbuch kann die Langeweile, gerade am Anfang des Laufsports, überbrücken. Wenn man dann seine ersten 5 km geschafft hat und so zu sagen „eine Grundlage“ gelegt hat, kommen andere abwechslungsreiche Möglichkeiten hinzu und Langeweile kommt dann nicht mehr auf.

    Sportlichen Gruß aus Aschaffenburg

    Jörg

    1. Hallo Jörg,

      vielen Dank für deinen Kommentar bzw. Feedback. Freut mich zu hören, wenn sogar Menschen, die vor allem im Laufsport deutlich professioneller aufgestellt sind, als ich, lobende Worte finden. Vielen Dank dafür!

      Toller Vorschlag und ja, ich würde mich über einen gemeinsamen Lauf freuen!

      Liebe Grüße aus Frankfurt,
      Flo

Kommentar verfassen