Ausflug zum ARAG Big Air Freestyle Festival

(Dieser Blogeintrag ist in Kooperation mit der Deutschen Bahn entstanden und enthält Werbung.) Auf Einladung und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn machte ich mich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Mönchengladbach zum ARAG Big Air Freestyle Festival.

Das ARAG Big Air Freestyle Festival verbindet spektakulären Sport – mit den weltbesten Snowboardern und Freeskiern – und Top Bands aus der Musikbranche. Beim ARAG BIG AIR Festival fand auch die Olympia Qualifikation im Freestyle Snowboarden für Olympia 2018 in Pyeongchang, Südkorea statt.

Der WettKAMPF – BIG AIR

Der Big Air oder auch Straight Jump ist eine Wettkampfart im Freestyle. Im Gegensatz zum Skispringen, wo es vornehmlich um die Weite eines Sprunges geht, werten beim Big Air die Punktrichter vor allem die Schwierigkeit der gezeigten Sprünge, den Style sowie die gesamte Performance der Fahrer und Fahrerinnen. Es geht also darum, die Jury mit möglichst komplexen und somit schwierigen Tricks zu überzeugen.

Für mich persönlich sahen ausnahmslos alle Sprünge ziemlich komplex aus. Aber ganz egal ob Skier oder Snowboarder, mich persönlich überzeugten alle Athleten.

Ich selbst fahre, wie einige von euch wissen, ebenfalls Snowboard. Wobei ich nach diesem Wochenende bei der Definition „Snowboard fahren“ sehr vorsichtig geworden bin. Sagen wir es so, ich komme in der Regel verletzungsfrei ins Tal herunter.

DEutsche BAHN – PArtner des deutschen Teams

Jetzt wird sich der eine oder andere Fragen, was die Deutsche Bahn mit so einem Festival zu tun hat!? Die Deutsche Bahn engagiert sich als Partner des Deutschen Teams sowohl bei den Olympischen als auch bei den Paralympischen Spielen in Pyeongchang 2018 und Tokio 2020.

Auf dem Weg zum Event hatte ich mich bereits gefragt, wie und wo überhaupt gesprungen wird. Im SparkassenPark in Mönchengladbach angekommen wusste ich es dann, als ich direkt vor der wahnsinnig großen Sprungschanze stand.

Die 49 Meter hohe und 120 Meter breite Stahlkonstruktion ist schlappe 300 Tonnen schwer. Zum Vergleich: 300 Tonnen Stahl entsprechend in etwa 180 VW Golfs. Neben der Sprungschanze gab es noch eine große Bühne für die Live-Acts, eine Art Mini-Weihnachtsmarkt mit Ess- und Getränke-Buden, sowie weitere Stände, an denen man die restliche Zeit im Zusammenhang mit dem Wintersport verweilen konnte.

Das Wetter an diesem Wochenende hat einfach perfekt mitgespielt. Allerdings war es ziemlich kalt, sodass ich am Freitag entschied mir für den nächsten Tag zwei Paar Socken übereinander zu ziehen – haha!

Am frühen Freitagabend gab es ein erstes Highlight für mich. Hoch oben in der Luft durfte ich die Sportlerin Nadja Flemming für das Deutsche Bahn Aftermovie interviewen. Gemeinsam wurden wir hierzu in der DB-Gondel, von einem Kran in die Luft gezogen. Dort oben in schwindelerregender Höhe beantwortete Nadja mir sehr souverän meine Fragen, während ich mich versuchte nicht mit dem Gedanken zu befassen, dass wir uns gerade 50-60 Meter über dem Erdboden befinden 🙂

Sowohl aus der DB-Gondel, als auch unten im Zuschauerbereich konnten wir uns die beeindruckenden Sprünge ansehen. Was ich persönlich sehr schade fand, war die Tatsache, dass die Freestyle Skifahrerin und Zugleich Botschafterin Lisa Zimmermann, aufgrund einer Verletzung leider nicht an dem ARAG Big Air Festival teilnehmen konnte.

Nachdem am Freitagabend die Finals der Skier beendet waren, fand das Konzert von Kraftclub auf der großen Bühne statt, welches wir genossen, bevor wir noch bei der After-Show/90er-Party vorbeischauten.

Samstag waren die Snowboardfahrer an der Reihe. Bereits zu Beginn zeichnete sich schnell ab, dass noch mehr Zuschauer, als am Vortag das Festival besuchen würden. Ob das allerdings an den Snowboardfahrern oder an Cro lag, lässt sich nur schwer sagen. Aber auch wenn es am Samstag noch einmal deutlich kälter war, wirkte es sich absolut nicht auf die Stimmung aus – ganz im Gegenteil. Die Zuschauer rückten einfach noch näher zusammen, um die atemberaubende Sprünge anzuschauen.

DIE SIEGERIN FREEStyle Snowboard

Ein weiteres Highlight am Samstag war mein Interview, für das Aftermovie der Deutschen Bahn, mit der weiblichen Freestyle Snowboard Siegerin Carla Somaini, das ich ganz spontan führen durfte. Der Abend wurde mit dem Konzert von Cro als Abschluss gekrönt.

Für mich waren es zwei wirklich tolle und interessante Tage in Mönchengladbach. Ich freue mich sehr darüber, dass ich dabei sein durfte. Die Möglichkeit sich mit solch großartigen Athleten persönlich unterhalten zu dürfen war einmalig. Ich würde mir wünschen, dass diese Sportler und das Freestyle Ski und Snowboard fahren in Zukunft noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekommen.

Natürlich hoffe ich, dass ich euch mit diesem Blog-Artikel das ARAG Big Air Festival näherbringen und vielleicht den einen oder anderen sogar neugierig machen konnte.

Das AFTERVIDEO

Im Aftervideo der Deutschen Bahn gibt es weitere Eindrücke von mir vom Festival.

Link zum Video: AFTERMOVIE DER DEUTSCHEN BAHN

Advertisements

291 thoughts on “Ausflug zum ARAG Big Air Freestyle Festival

  1. IG: tri_to_alive Schön dass du wieder heile aus der Gondel gekommen bist 🙂 Ich hätte vermutlich die ganze Zeit geschrien 😀 Ich bin schon immer froh, wenn ich beim Skifahren aus dem Lift aussteigen kann 😀

  2. Giuliano_rohr
    Vielleicht wagst du ja auch mal irgendwann einen Sprung muss ja nicht gleich von dieser Riesen Chanze sein man fängt ja immer klein an und wer weiß irgendwann machst du ein paar Saltos

  3. Danke, dass du uns immer so tolle Berichte über deine Erlebnisse hinterlässt. Und apropos hinterlassen, hier mein Instagramname: fraros_skasch

  4. Sieht echt mega gut aus! Hatte es auch die ganze Zeit über die Insta Storys von Carina und dir verfolgt 😉
    Ist echt eine coole Mischung aus Sport- und Musik-Festival!
    IG: Muzzelchen

  5. Danke fürs Erzählen, Flori!
    Freue mich immer wieder von dir zu lesen. Das Event klingt ja super .. scheinst jede Menge Spaß gehabt zu haben!
    Instagram: maylinn.ja

  6. runhamburg

    Toller Beitrag, wurde die Schanze nur für zwei Tage aufgebaut ? Das war ja ein irres Teil und eine tolle sportliche Leistung. Schön das Du uns das gezeigt hast

  7. Erst wollte ich nicht lesen, weil Snowboard nicht so mein Thema ist. Aber du hast es wieder einmal soooo schön geschrieben, das es echt Spaß gemacht hat.

    IG: @dabboul

  8. Hi flooorrriii geiles event, da bin ich als snowboarder in neidisch, dass du das hautnah miterleben durftest lindastuecker

  9. Coole Sache. Ich bin leider noch nie der Wintersportler gewesen… ich Rutsche eher aus und hau mich hin. Ich hab echt Respekt vor solchen Talenten.

    @anne_gummibaer

  10. Finde es super wie du immer alle motivierst Und vor allem immer mit so einer Freude dabei bist Respekt und mach weiter so

    wiebkeetlp

  11. Cooler Blogeintrag! Ich selbst bin noch nie Ski bzw. Snowboard gefahren, aber sollte ich vielleicht mal probieren! Mein Instagramaccount lautet: patricia_lcr ☃️

  12. Es scheint ja wirklich wahnsinnig gut gewesen zu sein. Da bekommt man ja richtig Lust, einmal an sowas teilzunehmen. Ich wünsche dir und Carina einen guten Start in die neue Woche.
    IG: momentgefluester

  13. Mich würde nichts in der Welt so eine Schanze runtersausen lassen – ein großes WOW an alle Sportler !!! marilena1206

  14. Hallöchen Popöchen!
    Coole Sache, solche Sprünge sind auf jeden Fall immer echt beeindruckend. Da kann man als normalo-Skifahrer nicht mithalten
    Liebe Grüße und eine stressfreie Adventszeit!
    Nina (IG: nina_oz410)

  15. Ich finde besonders solche Events mega geilDa sieht man echt wie Ehrgeiz und Spaß am Sport aussehen können.Ich würde mich sowals nur leider niemals trauen
    Insta: kati_pgn

  16. Das Video ist schön gemacht 🙂 mein Instagram – Account: __janet

    Würde mich sehr darüber freuen und eine Black Roll bestellen <3

    Lg aus Frankfurt !

Kommentar verfassen